Die Ausbildung

Das Wichtigste in Kürze

Berufstyp:
Anerkannter Ausbildungsberuf

Ausbildungsart:
Duale Berufsausbildung, geregelt nach Berufsbildungsgesetz (BBiG) und Handwerksordnung

Ausbildungsdauer:
3,5 Jahre

Ausbildungsvergütung:
1. Ausbildungsjahr: 700,00 €
2. Ausbildungsjahr: 740,00 €
3. Ausbildungsjahr: 825,00 €
4. Ausbildungsjahr: 890,00 €
Das ist deutlich mehr als lt. Tarif für die Ausbildungsvergütung als Mechatroniker(in) für Kältetechnik vorgesehen ist.
Wir liegen damit auch deutlich über den Ausbildungesvergütungen für Elektroniker/innen und Anlagenmechaniker/innen.

Lernorte:
Betrieb und Berufsschule

Berufsschule:
David-Roentgen-Schule Neuwied

Unterreichtsart:
Blockunterricht in Theorie und Praxis

genaue Berufsbezeichnung:
Mechatroniker für Kältetechnik/Mechatronikerin für Kältetechnik

frühere/übliche Berufsbezeichungen:
Kälteanlagenmechaniker/in, Kälteanlagenmonteur/in oder Kälteanlagenbauer/Kälteanlagenbauerin

Was macht man in diesem Beruf?

Mechatroniker/innen für Kältetechnik stellen die Komponenten für Kälte- und Klimaanlagen zusammen und montieren einzelne Anlagenteile in der Werkstatt vor. Dazu gehören z.B. mechanische, elektronische und elektrotechnische Bauteile. Beim Kunden bauen sie die Anlagen dann ein, verlegen Rohre, ummanteln sie mit dämmenden Materialien, installieren elektrische Anschlüsse und programmieren die Steuerungs- und Regelungseinrichtung. Nach der Montage überprüfen Mechatroniker/innen für Kältetechnik die Funktionsfähigkeit und Sicherung der Anlagen, nehmen sie in Betrieb und weisen die Kunden in die Bedienung ein. Außerdem warten und reparieren sie die Anlagen.

Wo arbeitet man?

Mechatroniker/innen für Kältetechnik arbeiten hauptsächlich in Betrieben, die Kälte-, Klima- und Wärmepumpenanlagen planen, montieren und warten. Sie arbeiten überwiegend in Werkstätten und Werkhallen. Auch im Büro sind sie tätig. Montagearbeiten finden direkt beim Kunden vor Ort statt. Wartungsarbeiten führen Mechatroniker/innen für Kältetechnik teilweise unmittelbar in den Kühlräumen aus. Als Montagefachkräfte sind sie üblicherweise an wechselnden Arbeitsorten tätig.

Worauf kommt es an?

Vor allem Sorgfalt und Umsicht sind in diesem Beruf wichtig, etwa wenn Schutzvorkehrungen bei der Arbeit an den elektrischen Einrichtungen zu treffen sind oder beim Umgang mit brennbaren Kältemitteln.

Kenntnisse in Physik sollten vorhanden sein, da die Funktionsweise von Kälte- und Klimaanlagen auf physikalischen Gesetzen z.B. zur Mechanik, Wärmelehre und Elektrotechnik basiert. Wissen aus der Mathematik ist wichtig, um beispielsweise Kältebedarfsberechnungen durchzuführen. Wissen in Werken und Technik ist hilfreich, um Maschinen und Geräte zu bedienen und Werkzeuge richtig einzusetzen.

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss ein.

Es kommt weniger auf den Schulabschluss und die Noten, als auf das Interesse am Beruf, das technische Verständnis und handwerkliches Geschick an.

Die Berufsschule

Quelle: BERUFENET (http://arbeitsagentur.de) — Stand: 30.08.2013
http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=35283